Auf dem 27. ITS World Congress werden dieses Jahr Innovationen aus den Bereichen Verkehr, Logistik und Digitalisierung präsentiert. Die Abkürzung „ITS“ steht für Intelligent Transport Systems and Services.

Vom 11. bis 15. Oktober 2021 treffen sich Experten auf dem weltweit größten Event für innovative Mobilitäts-, Logistik- und IT-Lösungen in der Hansestadt Hamburg. Zu Gast sind rund 400 Fachaussteller aus 130 Ländern, die die neuesten Erkenntnisse, Trends und Konzepte in der Fachausstellung, auf Vorträgen und in Live-Demonstrationen präsentieren. Unter dem Motto Experience Future Mobility Now wird auf dem ITS World Congress damit die Mobilität von Morgen erlebbar gemacht.

Autonomes Fahren, intelligente Infrastruktur und innovative Mobilitätskonzepte – mit diesen Themen beschäftigen sich das Team von TITUS Research in seiner täglichen Forschungsarbeit mit viel Begeisterung und wissenschaftlichem Know-how. So ist TITUS dem „Call for Contribution“ der ITS am Anfang des Jahres gefolgt und hat ein Research Paper zum Thema „Monitoring an Industrial Park Using UAS“ eingereicht. Mit Erfolg! Das Paper ist von den Organisatoren des Kongresses angenommen worden und hat sich für einen Vortrag in der folgenden Session qualifiziert:

Technical Programme
Understanding New and Emerging Systems
Dr. Katharina Kolo, TITUS Research
„Monitoring an Industrial Park Using UAS”

Freitag, 15. Oktober 2021
09.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Messe – B4 – Raum 1

Weitere Informationen zu dem Programm des ITS World Congress 2021 erhalten Sie hier

Das Team von TITUS Research hat ganze Arbeit geleistet: Dr. Katharina Kolo, Research Associate, Optimization of Dynamic and Discrete Systems, hat basierend auf Forschungsergebnissen von Software Developer, Daniel Karasinski, Methoden der Routenoptimierung entwickelt und gemeinsam mit Michael Reich, Head of Department Infrastructures and System Management, sowie Professor Dr. Uwe Meinberg, CEO der TITUS Research GmbH, das Paper eingereicht. Die Arbeit befasst sich mit der Bestimmung optimaler (Flug-) Routen von autonom agierenden Drohnen (UAS, Unmanned Aerial Systems) zur effizienten Inspektion von Industrieparks.

Das Research Paper knüpft an ein Projekt von TITUS an, das anhand modellhafter, aber einsetzbarer Simulationen Möglichkeiten aufzeigt, Drohnen in die Abläufe zur Überwachung und zum Monitoring an Industrie- und Gewerbestandorten in der Lausitz zu integrieren („Schwarze Pumpe“). Das Projekt wurde vom Landkreis Spree-Neiße / Wokrejs Sprjewja Nysa und der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WRL) innerhalb des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ unterstützt. Das Modellvorhaben „Unternehmen Revier" ist ein etabliertes Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Unterstützung der im Strukturwandel stehenden Braunkohleregionen Deutschlands. Projektpartner von TITUS Research waren die ASG Spremberg GmbH als Industrieparkmanager und die LEAG als ein wesentlicher Betreiber von Anlagen auf dessen Gelände.