Zum Jahresanfang 2021 unterzeichnete die Technische Hochschule Wildau (TH Wildau), eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands, drei Lizenz- und Überlassungsverträge zur Indoor-Ortungstechnologie mit der FoP Consult GmbH (FoP), einem in Berlin ansässigen und auf Datenmanagement für industrielle Anwendungen und die Entwicklung von Augmented-Reality-Lösungen spezialisierten Unternehmen.

Durch Automatisierung und Digitalisierung kommen zunehmend mobile Geräte wie sich autonom bewegende Roboter oder XR-Geräte wie Augmented-Reality-Brillen zum Einsatz. Damit sich solche Endgeräte sicher und zuverlässig innerhalb eines Bereichs bewegen oder sie Daten und Informationen an bestimmten Positionen anzeigen können, ist eine möglichst genaue Ortung der mobilen Geräte zu jedem Zeitpunkt notwendig. Im Rahmen des Projekts „AR-LocGraph“ unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Brunthaler haben die Telematik-Forscherinnen und -Forscher der TH Wildau, Richard Fiebelkorn, Felix Joachim Rothe und Philipp Wagner, in Zusammenarbeit mit FoP aufbauend auf einem bereits patentierten markerbasierten Indoor-Ortungsverfahren der TH Wildau (EP2738519B1) ein neues Lokalisierungsverfahren entwickelt. Das neue Verfahren ermöglicht eine zuverlässige Ortung und Navigation mit einer möglichst geringen Anzahl von künstlichen Landmarken auch innerhalb großer geschlossener Umgebungen wie Industrie- oder Lagerhallen, in welchen weder GPS noch eine funkbasierte Infrastruktur zur Verfügung steht. Diese Erfindung wurde von der TH Wildau und FoP gemeinsam zum Patent angemeldet. Durch die abgeschlossenen Verträge hat die TH Wildau dem Unternehmen FoP ermöglicht, innovative Produkte wie die Augmented-Reality-Anwendung ARTAGIS auf den Markt zu bringen.

Dr.-Ing. Rico Schady, Geschäftsführer von FoP, kommentiert: „Wir freuen uns über die im gemeinsamen Forschungsprojekt entstandenen Grundlagen für ein innovatives, optisches Lokalisierungssystem, welche wir noch in diesem Jahr für das ARTAGIS AR-System und industrielle Use Cases praktisch einsetzen wollen.“ Prof. Dr.-Ing. Stefan Brunthaler, Leiter der Forschungsgruppe Telematik der TH Wildau: „Dank der guten Zusammenarbeit mit der FoP Consult GmbH konnten wir erfolgreich unsere Expertise im Bereich der Bildverarbeitung einbringen und so ein innovatives, optisches Lokalisierungssystem entwickeln, welches neben der AR auch in weiteren Anwendungen, z. B. der Robotik, einsetzbar ist. Das Projekt ermöglichte uns als Forschungsgruppe, unsere Kompetenzen im Bereich der Indoor-Ortung und Mixed Reality weiter auszubauen. Wir sind daher offen für weitere Kooperationen." Dipl.-Ing. Annette Vossel, Leiterin des Transferservice, freut sich, dass das an der TH Wildau entwickelte Indoor-Ortungsverfahren bald von FoP in eine Anwendung und auf den Markt gebracht wird: „Das ist ein beispielhafter Technologietransfer, der aus der fruchtbaren Zusammenarbeit von der FoP Consult GmbH und der TH Wildau resultiert.“