Eine Stärke der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) ist seit vielen Jahren die angewandte Forschung und Entwicklung. Die Hochschule zählt kontinuierlich zu den forschungsstärksten Hochschulen in Deutschland. Dies spiegelt sich auch im nun erschienen jährlichen Bericht „Forschung und Transfer 2020“ wider. Er bietet einen Überblick zu den Aktivitäten der Hochschule im Bereich Forschung, Entwicklung und Transfer für das Jahr 2020. Das Drittmittelaufkommen lag im Jahr 2020 bei 10,98 Mio. Euro. Die TH Wildau blickt somit auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück.

Prof. Dr. Klaus-Martin Melzer, Vizepräsident für Forschung und Transfer, freut sich: „Ich bin sehr stolz auf unsere Forscherinnen und Forscher sowie auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zentrum für Forschung und Transfer. Mit ihrer großen Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Kreativität haben sie es geschafft, dass unsere Forschungs- und Transferleistung durch die Pandemie nicht gelitten hat. Im Gegenteil! Gleichwohl freuen wir uns alle darauf, wieder stärker den persönlichen Kontakt zu unseren Partnern in Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu pflegen.“

Neben dem Überblick über Forschungs- und Entwicklungsprojekten werden auch Transferaktivitäten näher vorgestellt. Im Corona-Jahr 2020 haben einige Forschungsgruppen für den Umgang mit dieser besonderen Situation proaktiv Lösungen entwickelt, beispielsweise eine virtuelle Campustour, eine App zur Kontaktnachverfolgung oder auch eine Webapp zur Betreuung von Online-Klausuren.

Den vorgestellten Transferaktivitäten liegt dabei ein breites Begriffsverständnis zugrunde: Unter Transfer werden die wechselseitigen Interaktionen zwischen der Hochschule mit ihrer Umwelt verstanden, in deren Rahmen wissenschaftliche Erkenntnisse weitergegeben und neue Bedarfe für die Wissensgenerierung aufgenommen werden. Das bedeutet: Transfer ist mehr als der reine Technologietransfer und nicht nur Unternehmen sind Partner des Austauschs, sondern auch Institutionen, z.B. Verbände, öffentliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen sowie die Öffentlichkeit als Ganzes.

Der Bericht umfasst zudem die 2020 veröffentlichten wissenschaftlichen Publikationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TH Wildau in den sechs Forschungsfeldern der Hochschule: Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Download des aktuellen Berichts: https://doi.org/10.15771/BFT_2021