Katastrophenhilfe, Gesundheitsversorgung, Verkehrsüberwachung, Logistik – Drohnen gehören zu den bedeutenden technologischen Innovationen der vergangenen Jahre und eröffnen immer neue Anwendungsfelder. Mit zunehmenden Einsatzgebieten in der Industrie gewinnt auch der infrastrukturelle Aufbau von Ladestationen eine immer stärkere Bedeutung.

Die Skylink Industries GmbH hat den Trend entdeckt und sich auf infrastrukturelle Dienstleistungen für unbemannte Luftfahrzeuge spezialisiert. Seit Anfang des Jahres entwickelt das junge Unternehmen im Zentrum für Luft- und Raumfahrt III in Wildau modulare Ladestationen für den professionellen Drohnenverkehr.

Flaggschiff ist die sogenannte „Vertical Station“, eine Drohnen-Ladestation, die auf einem 20ft-High-Cube-Schiffscontainer basiert. Die Station kann auf allen zugängigen Plätzen wie Dächern, Parkplätzen oder Tankstellen aufgestellt werden und bis zu 24 Drohnen aufnehmen. Sie bietet die Möglichkeit, als Start- und Landepunkt zu fungieren, Drohnenbatterien aufzuladen, Flugmissionen zu planen und zu steuern, Daten vor Ort zu analysieren und zu verarbeiten sowie ein stabiles Kommunikationsnetzwerk sicherzustellen. Kurzum: Sie ist Start-, Lande-, Lade- und Kontrollstation in einem.

Bei seiner außergewöhnlichen Produktentwicklung greift das 2017 gegründete Start-Up auf die Erfahrungen internationaler Fachleute aus der Automobil- und Luftfahrtbranche zurück. Skylink Industries Geschäftsführer und Firmenmitbegründer Oliver Le Lann war unter anderen für Tesla in Asien tätig. „Die Möglichkeit, den Grundstein für eine völlig neue Infrastrukturindustrie zu legen, ist ein großer Motivator für uns, unsere Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Für unsere Produkte sehen wir große Erfolgschancen, denn sie sind wandelbar und anpassungsfähig und zielen auf zahlreiche Anwendungs- und Kundengruppen ab“, beschreibt Oliver Le Lann die Unternehmensvision.

Skylink Indusries gehört zur Electric Visionary Aircrafts Inc. – kurz EVA – mit Sitz in New York. Operativer Hauptsitz von Skylink ist seit Januar 2021 das Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Wildau. Noch arbeitet hier ein kleines internationales Team aus fünf Mitarbeiter:innen. Bis zum Sommer sollen aber bereits fünf weitere Stellen hinzukommen. Zukünftig will Skylink ein 20-köpfiges hochqualifiziertes Team beschäftigen.

„Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt passt als Unternehmensstandort hervorragend in unsere Unternehmensstrategie. Es bietet eine stabile Basis für unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den kommenden Jahren. Und das attraktive Umfeld und die gute Anbindung an Berlin und den Flughafen BER macht uns als Arbeitgeber sowohl für internationale Talente als auch lokale Nachwuchskräfte attraktiv“, so Oliver Le Lann.

Weitere Informationen zur Skylink Industrie GmbH finden Sie unter www.eva.xyz.