Die bundesweite Initiative „go-cluster“, mit der das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) herausragende Innovationscluster aus Deutschland nachhaltig bei ihrer Weiterentwicklung unterstützt, hat ein neues Mitglied: Vor wenigen Tagen wurde der in Wildau ansässige CURPAS e.V.  innovativer Verband für Unbemannte Systeme zu Land, auf dem Wasser und in der Luft in das Programm aufgenommen. Das Innovationscluster CURPAS arbeitet auf europäischer Ebene im Rahmen der European Drones Cooperation (EDC) mit acht Partnern aus sechs Ländern zusammen. Dabei ist der 60 Mitglieder umfassende CURPAS e.V. das zweite Innovationscluster mit alleinigem Sitz in Brandenburg sowie das erste aus dem Landkreis Dahme-Spreewald, das sich als Teil der clusterpolitischen Exzellenzmaßnahme des BMWi über die Aufnahme freuen darf.

Die Weichen für die Aufnahme in das Programm „go-cluster“ hat das 2016 gegründete Netzwerk bereits früh gestellt: So haben die Mitglieder von CURPAS im Jahr 2018 gemeinsam mit dem Netzwerkmanagement und dem Vorstand eine zukunftsweisende Clusterstrategie erarbeitet. Erste Gespräche mit dem Projektträger, der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, wurden im Dezember 2019 geführt. Ende 2020 folgte schließlich die offizielle Bewerbung um die Clusterauszeichnung. Neben einer nachhaltigen Clusterstrategie, eindeutigen Alleinstellungsmerkmalen sowie einer hohen Innovationsfähigkeit musste CURPAS weitere Qualitätskriterien erfüllen, um in das Programm „go-cluster“ aufgenommen zu werden.

„Es ist für uns eine große Ehre, nun Teil der bundesweiten ‚go-cluster‘-Initiative sein zu dürfen“, so Dr. Christina Eisenberg, Netzwerkmanagerin GRW-Netzwerk CURPAS. „Als CURPAS haben wir uns frühzeitig und intensiv mit der Erarbeitung einer nachhaltigen Clusterstrategie beschäftigt. Wir haben deutliche Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet, die unser auf unbemannte Systeme spezialisiertes Netzwerk so stark machen.“

Auch Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Brandenburger Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, findet lobende Worte für das Engagement von CURPAS. „CURPAS leistet einen wichtigen Beitrag zur nationalen und internationalen Vernetzung der Drohnenwirtschaft und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem anerkannten Kompetenzzentrum für unbemannte Flugsysteme in Berlin-Brandenburg entwickelt. Die Aufnahme in die bundesweite Initiative ‚go-cluster‘ ist dafür eindrucksvoller Beleg und ein schöner Erfolg. Denn damit hat sich das Innovationscluster CURPAS in der bundesdeutschen Elite etabliert. Genauso aber ist das ein Erfolg für die Innovationsstrategie des Landes Brandenburg, die konsequent auf die Stärken der Hauptstadtregion setzt. CURPAS kann sich darauf verlassen, dass Brandenburg diese Politik nachhaltig fortsetzt.“

Nach der Aufnahme heißt es für CURPAS, die verschiedenen Stufen der „go-cluster“-Mitgliedschaft Bronze, Silber und Gold zu durchlaufen. Hier wird es enge Abstimmungen im Cluster und mit weiteren Akteuren der Hauptstadtregion geben. „Wir als GRW-gefördertes Brandenburger Netzwerk sind froh, die Aufnahme geschafft zu haben. Wir möchten diesen Schub nutzen, um weitere innovative Vorhaben anzustoßen und unsere Clusterstrategie gemeinsam mit den Clustermitgliedern weiterzuentwickeln“, so Prof. Dr. Uwe Meinberg, Vorstandsvorsitzender von CURPAS e.V.

Die aktuell 85 Mitglieder des Programms „go-cluster" sind die leistungsstärksten Innovationscluster aus allen Regionen Deutschlands. Sie sind Vorreiter für Innovationen und spiegeln die hohe Kompetenz der deutschen Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Branchen und Technologiefeldern wider.

Weitere Informationen zum Innovationscluster CURPAS finden Sie auf der Website der Clusterplattform Deutschland